Navigation STOP-SIMPLY.de

Habe das Gefühl ich werde es nie schaffen

Vorbereitung Rubrik: Vorbereitung

Seite 3 (Beiträge 21 bis 30 von 44)

Beitrag 21 (Dienstag, der 18. Januar 2022 - 06:19 Uhr)
dejavue Supporter (Nichtraucher|3757 Beiträge):
Moin Rebecca, mir ging es ähnlich, Allen Carr war so gar nichts für mich. Allein dieses dogmatisch 'Nur meine Methode funktioniert' und die ständigen Wiederholungen... 🙄. Ich habe im Laufe meiner 'Aifhörkarriere' (so kann man es wohl nennen nach unzähligen Anläufen) viele Aufhörücher gelesen und einige fand ich wirklich sehr hilfreich. An die Rauchgiftfalle kann ich mich jetzt nicht mehr so genau erinnern (ist vielleicht zu lange her). Für mich persönlich war Joel Spitzer mit 'Nie wieder einen einzigen zeigen Zug' und Stefan Friedrich mit 'Günther der innere Schweinehund wird Nichtraucher' (von ihm gibt's auch YouTube Videos) am hilfreichsten, aber da hat jeder seine eigenen Favoriten und Dinge, die persönlich ansprechen. Du wirst deinen Weg finden wenn du dranbleibst. Verliere nur niemals dein Ziel aus den Augen. LG dejavue

Beitrag 22 (Dienstag, der 18. Januar 2022 - 18:28 Uhr)
BarbaraH Top-MentorTop-Mentor (Top-Mentor|11796 Beiträge):
Liebe Rebecca! Das Buch 'Die Rauchgiftfalle' hat mir damals auch extrem geholfen und ich empfehle es hier im Forum auch immer mal wieder. Als Vorbereitung bestens geeignet und während der ersten Wochen auch immer mal wieder zur Hand genommen, kann es dabei helfen, die Motivation zu festigen. Du bist eine starke Frau und hast schon mal eine Sucht bezwungen, du wirst es wieder schaffen und wir begleiten dich gerne auf deinem Weg in die Freiheit! LG Barbara

Beitrag 23 (Mittwoch, der 19. Januar 2022 - 17:02 Uhr)
HawkEye (Nichtraucher|208 Beiträge):
Hi Rebecca, wie geht es Dir? Das mit dem 'grünen Kraut' kenne ich, habe beides gleichzeitig aufgegeben. Ich wünsche Dir, dass du weiter rauchfrei bist. Neben den bereits oben beschriebenen Buchtipps empfehle ich vor allem das Forum hier. Lies dir die Erfolgstorys durch. Gib mal im Archiv andere Jahreszahlen ein - du wirst sehen, du bist ganz und gar nicht alleine. Und es ist keine Raketentechnik - einfach heute nicht rauchen. Morgen ist morgen. Ich drücke Dir die Daumen. LG Marcus

Beitrag 24 (Mittwoch, der 19. Januar 2022 - 19:24 Uhr)
Rebecca8776 (Kein Rang|10 Beiträge):
Danke für eure Empfehlungen, bei Joel Spitzer helfen mir nur ein paar Sachen und die Videos von Frädrich hab ich auch schon gesehen. Und BarbaraH, ich glaube es war auch einer deiner Beiträge hier im Forum der mich auf das Buch gebracht hab, also auch da nochmal danke an dich. Und HawkEye, noch habe ich den Rauchstopp nicht gewagt, deshalb geht es mir noch 'gut'. Oder so gut wie es einer Raucherin eben gehen kann. Mein Datum ist der 20.02. bzw. evtl auch ein paar Tage früher. Grund für das späte Datum ist, dass ich gern ein paar freie Tage hätte um mich auf den Rauchstopp zu 'konzentrieren'. Da fahr ich dann zu meiner Schwester für ein paar Tage und sie unterstützt mich beim Entzug. Sie war auch gestern da und hat ein paar meiner Lieblingsklamotten abgeholt, um sie zu waschen damit sie nicht nach Rauch riechen dann. Aber ich werde auf jeden Fall hier im Forum bleiben, denn ich glaube sobald ich den Entzug starte werde ich einiges an Unterstützung benötigen.

Beitrag 25 (Samstag, der 22. Januar 2022 - 09:56 Uhr)
Pseudoline Mentor (Gelegenheits-Mentor|12 Beiträge):
Hallo Rebecca, du hast schon mal eine Sucht besiegt, das ist eine perfekte Voraussetzung. Du weißt also schon, du hast Stärke und Durchhaltevermögen und kannst das schaffen. Herzlichen Glückwunsch! Ich habe mal gelesen, um etwas loszuwerden braucht es eine bessere Alternative. Zum Beispiel: Meine neue Liebe küsst keine Raucher. Auf Küssen will ich aber nicht verzichten. Das wäre dann der Anker und das lohnende Ziel. Bei der Hypnose visualisiert man die Reinheit und Frische des Körpers und solche Sachen. Ich wünsche dir viel Freude und Erfolg beim Finden deiner besseren Alternative. Herzliche Grüße

Beitrag 26 (Samstag, der 22. Januar 2022 - 14:25 Uhr)
dejavue Supporter (Nichtraucher|3765 Beiträge):
Hi Pseudoline. Glückwunsch zu gut 2,5 Monaten Freiheit und zum Mentorensternchen 💐🙂🍀

Beitrag 27 (Sonntag, der 23. Januar 2022 - 16:55 Uhr)
Pseudoline Mentor (Gelegenheits-Mentor|14 Beiträge):
An dejavue: herzlichen Dank! Für Rebecca möchte ich noch einmal auf die Alternative oder das Warum und Wofür zurück kommen. In der Theorie sind wir ja alle topfit. Mein Sohn hat sich immer sehr an mir orientiert und mit 19 Jahren dann auch angefangen zu rauchen. Nun ist es wunderbar zu sehen, wie er anfängt zu bemerken, dass es doch nicht so toll ist mit der Zigarette, dass beide Eltern es schaffen aufzuhören, dass er jetzt alleine schlecht riecht und er sieht, wie stolz ich bin, das alles nicht mehr zu müssen. Mein Notanker ist also auch und in erster Linie die Vorbildwirkung auf meinen Sohn. Wie oft rede ich auf ihn ein mit guten Ratschlägen und bin selbst so inkonsequent? Das fühlt sich inzwischen unglaubwürdig an. Also wenn alle meine Hilfsgedanken mich gerade verlassen, der unmögliche Gedanke vor meinem Sohn zu scheitern rettet mich immer. Und die Lust auf eine Zigarette ist ja nach 12 Wochen noch nicht weg. Das Wofür muss einfach wertvoller sein als die Sucht. Liebe Grüße

Beitrag 28 (Montag, der 24. Januar 2022 - 13:10 Uhr)
nevereverpuff (Nichtraucher|2565 Beiträge):
Pseudoline, schön, dass Du das Mentorsternchen hast. Das Wofür muss wertvoller sein, als die Sucht - ein schöner Satz. Mein Hilfsgedanke: Mal angenommen, es passiert irgend etwas (Unfall, Krankheit) und ich kann mich nicht mehr selbst mit Niks versorgen. Dann bin ich zusätzlich von einer Person abhängig, die mir alle halbe Stunde eine Z. in den Mund schiebt. Sozusagen Einzelfallrauchbetreuung. Da das wohl kaum möglich ist, würde ich ständig unter Entzug leiden. Das führt zu einer doppelten Abhängigkeit, denn ich heiße nicht Helmut Schmidt und werden mit Z. gepeppelt ohne Ende, sondern wäre mit meiner widerlichen Sucht völlig alleine. Wie selbst erniedrigend muss das sein, wenn man einen Pfleger/in anflehen muss, er/sie möge doch bitte diese meine Sucht befriedigen. Und wenn diese Person sich dann entschließt, es nicht zu tun, weil rauchen schädlich ist, wäre der Entzug auch noch von einer fremden Person gesteuert. Uaahhh Hilfe. Dann mache ich den Entzug lieber selbst. Liebe Grüße Never

Beitrag 29 (Montag, der 24. Januar 2022 - 13:14 Uhr)
nevereverpuff (Nichtraucher|2566 Beiträge):
Rebecca, schreibe Dir solche Hilfsgedanken auf. Du findest Deine eigenen. Sie sind Deine Begleitung auf dem Weg ins freie Nichtmehrrauchland. Hatte ich das hier schon deschrieben? Gib mal Notfallkoffer und 2017 in der Suchfunktion im Archiv ein. Da hat Läppchen viele Hilfgedanken zusammen getragen. Liebe Grüße Never

Beitrag 30 (Dienstag, der 25. Januar 2022 - 11:51 Uhr)
Murksl (San-dan|16 Beiträge):
Ich habe gestern den 'Notfallkoffer' gesucht und gleich neu gepackt . Richtig gute Anleitung. Das Buch 'Nie wieder auch nur einen einzigen Zug' ist sehr interessant und wirklich jedem zu empfehlen (kostenlos). Ich habe auch einen Tipp gegen den bösen Nic (Craving) bekommen (Firma): Wenn die Impulse wieder kommen, 'nachfühlen' wo die Stimme am meisten in dir spricht (z. B. Kopf, Bauch oder Brust) und diese dann erst auf die eigene rechte Schulter setzen. Danach lässt man die Stimme über den Arm herunterladen zur rechten Hand und sich auch den Daumen setzen. Dann nochmal kurz hören, ob die Stimme noch spricht und dann 'weghauen', 'weg schießen' oder wegpusten.

[Zum Anfang] [Zum Ende] [< Seite 2] [Seite 4 >]



TwitterSTOP-SIMPLY twittert


Mehr zum Thema

Das STOP-SIMPLY E-Book

Zur Übersicht aller Themen...